Hunde im Training

Jeder Vierbeiner ist willkommen – Vorurteile sind fehl am Hundeplatz!! 

Molosser – Harte Schale, weicher Kern

Die „Dicken“ werden häufig falsch eingeschätzt.
Konsequente Erziehung ja – Druck nein, sonst explodieren diese Hundetypen.

Gerne unterstütze ich Euch bei der Vorbereitung zum Wesenstest!

Nordische Rassen, Urtypen

… gelten zu Unrecht als eigenwillig und nicht erziehbar!
Sie haben ihren eigenen Charakter, sind meist schwerer zu motivieren und sehen keinen Sinn in „Unterordnung“

  – aber macht nicht das den Reiz aus?

Mit ein bisschen Motivation eurerseits und abwechlungsreichen Training sind auch sie mit Eifer bei der Sache!

„Bekloppte“ Hütehunde

Zugegeben – sie lernen schnell – aber leider auch schnell unsere Fehler auszunutzen!
Optimistisch und mit Vollgas durchs Leben rennen – ohne Verschnaufpause.
Sie faszinieren einen, gleichzeitig ist man oft überfordert mit den immer gutgelaunten „Chaoten“.
Ruhe und „Nixtun“ – eine Herausforderung 🙂

Verhaltens“originelle“ Hunde

Prollos, Rambos, Machos, Überflieger, Hooligans – sind einfach spannend!


Die Ursache für das Verhalten finden, Lösungsansätze auf das Individuum abstimmen, den Halter schulen – es ist wie Puzzleteile zusammenfügen, damit ein „Ganzes“ entsteht.

Zwerge – klein, aber OHO

4 Beine, 2 Ohren, 2 Augen, 1 Nase – die „Minis“ haben alles, was große Hunde auch haben – und wollen deshalb auch als solche gesehen, behandelt, geführt und beschäftigt werden.

Jeden MI und SA haben wir eine eigene „Kleinhundgruppe“

Auslandshunde – Tierschutzhunde

Als selbst „Second-Hand-und-bosnische-Straßenhund-Besitzerin“ stehe ich Auslands- und Tierschutzhunden natürlich positiv gegenüber.

Die unterschiedlichen Lebenserfahrungen und Charaktere stellen mich/den Besitzer täglich vor neue Herausforderungen 🙂

Jagdhunde

Münsterländer, BGS, Dackel, Viszla – immer mehr Jagdhundrassen ziehen in deutsche Wohnzimmer ein und werden „privat“ gehalten.

Ihnen wird „Härte und Sturheit“ nachgesagt – was viele bedingt durch ihre Genetik auch ursprünglich sein sollten – trotzdem kann man sie „knacken“ und zu zuverlässigen Alltagsbegleitern erziehen!

Welpe… oder doch eher „Piranha“ bzw. „Tyrannen“?

Welpen sind plüschig, ja – aber nicht süß!!! „Man ist nie wieder so aggressiv wie im Kindesalter…“

Welpen nehmen alles ins Maul, bieseln auf den Teppich, zwicken in Hosenbeine und möchten nicht schlafen 🙂

Eine spannende Zeit – bei der wir euch gerne begleiten möchten!

Terrier

Vorab – ich mag diese kleinen „Rabauken“ – sonst hätte ich ja selbst keinen!

Quadratisch, praktisch, gut – dazu noch ausdauernd, laut, schnell und wendig.

Diese kleinen Racker müssen den Sinn hinter einer Aufgabe erkennen – dann lassen sie auch mit sich reden – und mitteilungsbedürftig sind sie ja bekanntlicherweise 🙂

Kommentare sind geschlossen.