Leinenführigkeit

Leinenführigkeit – (k)ein Wunder

Euer Hund zerrt an der Leine und ihr habt schon gar keine Lust mehr mit ihm Spazierenzugehen?!

Die gute Nachricht – ihr steht mit Eurem Problem nicht alleine da! 95% meiner Neukunden werden von ihren Vierbeiner in der Gegend rumgezerrt…

Die schlechte Nachricht – eine gute Leinenführigkeit hat in erster Linie nichts mit der Leine, sondern eher mit der „Führung“ zu tun! Und das dauert natürlich ein bisschen, bis wir uns in dieser „Führungsposition“ zurecht finden!

Für eine gute Leinenführigkeit unterscheiden wir

Leine am Halsband = Arbeit

  • Leinenlänge ca. 1,20m
  • Hund geht an lockerer Leine neben dem Menschen
  • kein Schnüffeln, kein Pipimachen
  • Mensch gibt die Richtung, Tempo vor

Leine am Brustgeschirr = Freizeit

  • Schleppleine bzw. normal lange Leine (z.B. an der Straße)
  • vor, neben oder hinter dem Menschen gehen
  • Leine darf auch etwas gespannt sein
  • Schnüffeln und Pipimachen erlaubt
  • Mensch darf sich Hund anpassen, stehenbleiben…

Kommentare sind geschlossen.